Archiv der Kategorie 'Zeinab & Maya'

Stadt und Land macht wieder dicht!

Gestern gab es erneut eine Kundebung vor dem Service Büro von Stadt und Land. Auch dieses Mal blieb das Büro geschlossen. Direkte Gesprächsbereitschaft – Fehlanzeige. Von der gegenüberliegenden Straßenseite beobachteten – hinter einem Polizeifahrzeug – einige Stadt und Land Mitarbeiter_innen die Kundgebung. Trotz der mündlichen Zusage, von einer Zwangsräumung abzusehen, traut sich Stadt & Land scheinbar noch immer nicht, öffentlich mit dem Fall von Zeinab und Maya umzugehen. Wir warten auf eine schriftliche Bestätigung des erfolgten Angebots. Bis dahin wird weiter zur Blockade am 29.4 aufgerufen.

zum zweiten Mal geschlossen

Zwangsräumung von Zeinab und Maya wahrscheinlich abgesagt!

Mitarbeiter_innen von Stadt und Land haben Zeinab und Maya gegenüber angekündigt, ihre für den 29.04 angekündigte Zwangsräumung auszusetzen und ihnen eine kleinere Wohnung im Kiez angeboten, deren Miete vom Jobcenter für akzeptabel gehalten wird. Weiterhin unklar ist die Frage der Mietschuldenübernahme durch das Jobcenter. Die Aussetzung der Zwangsräumung und das Wohnungsangebot liegen bis jetzt auch noch nicht in schriftlicher Form vor.
Die Proteste gegen die staatlich organisierte Verdrängung durch Stadt und Land hatten gerade erst begonnen, scheinen aber mächtig Eindruck gemacht zu haben. Zeinab bemühte sich zuvor drei Jahre lang um eine kleinere Wohnung, wurde aber immer wieder mit der Begründung abgewiesen, dass es keine passende Wohnung für sie gäbe. Bei unserer Kundgebung letzten Donnerstag vor dem Service-Center von Stadt und Land schloss dieses ihre Türen – angeblich wegen einer technischen Störung. Auch der Infotisch, den wir heute vor ihren Türen aufbauten, veranlasste sie, ihre Sprechstunde abzusagen. Wenn Verdrängung nicht mehr vereinzelt, still und heimlich passiert, sondern in der Öffentlichkeit, können wir ihr gemeinsam eine ganze Menge entgegensetzen.
Heute feiern wir mit Zeinab und Maya die Abwendung ihrer Zwangsräumung, aber das Problem der Verdrängung finanziell benachteiligter Menschen aus Nord-Neukölln ist damit noch lange nicht gelöst! Zwangsräumungen sind nur die gewaltsamste Form dieser Verdrängung, und Zeinab und Maya nur zwei von vielen, die sich mit ähnlichen Problemen konfrontiert sehen.
Wir laden euch daher weiterhin zu einer Nachbarschaftsversammlung am Mi, 24.04 in der Falkstr. 27 ein, um mit uns über eure Erfahrungen und Ideen für weiteren Protest gegen Gentrifizierung in unserem Kiez zu diskutieren.

KUNDGEBUNG: 18.4 // 16 Uhr // Stadt und Land // Gegen Zwangsräumung

Nachdem Stadt und Land bei unserer letzten Kungebung vor einer Woche überraschend ihre Pforten schloss, wollen wir diesen Donnerstag wieder um 16 Uhr mit einem Infotisch vor ihrem Büro in der Hermannstraße 208-2010 stehen. Wir möchten die Nachbarschaft auf die staatlich organisierte Verdrängung durch Stadt und Land und das Jobcenter aufmerksam machen, dabei freuen wir uns, wenn ihr uns unterstützt. Keine Zwangsräumung von Zeinab und Maya!!

18.4 // 16 Uhr // Hermannstraße 208-210 // Kundgebung: Stadt, Land,Schluss!!

Nachbarschaftsversammlung am 24.04.2013

Kundgebung: Stadt und Land macht dicht!

Stadt und Land macht dicht!Heute Nachmittag, 11.04, machten ca. 60 Menschen nicht nur ihrem Ärger auf Stadt und Land Luft, sondern zeigten sich auch solidarisch mit der von Zwangsräumung bedrohten Stadt und Land-Mieterin Zeinab und ihrer Tochter.

Das Neuköllner Service-Büro von Stadt und Land in der Hermannstraße schloss indes schon eine Stunde vor Beginn der Kundgebung seine Türen wegen einer Betriebsstörung – so die offizielle Begründung. Anscheinend war damit die Kundgebung gemeint, denn diese wurde Stadt und Land bereits im Vorfeld durch die Polizei angekündigt. Der Betrieb auf der Hermannstraße hingegen war gut und das Interesse der Nachbar_innen am Thema Zwangsräumungen groß. Nicht wenige von ihnen haben selbst schon Zwangsräumungen hinter sich oder Ärger mit der verdammten Miete. Auch von der Straße dröhnten die Autos hupende Zustimmung für den Protest. Viele bekundeten ihre Solidarität und kündigten an, zur Blockade der Zwangsräumung von Zeinab und Maya zu kommen.

Mit unserem geteilten Ärger und der Wut stören wir den staatlich organisierten Verdrängungsbetrieb von Stadt und Land natürlich weiter, in den nächsten Wochen und am 29.04!